»Frohes neues Jahr« wünschen wir in diesen Tagen unseren Lieben und unseren Freunden.
Damit diese Wünsche besonders wirksam sind, fügen wir gerne einen Glücksbringer hinzu. Kleeblätter, Glücksschweinchen und Kaminfeger sind besonders beliebte Glückssymbole. Kamin- oder Schornsteinfeger haben sich diesen Glücksbringerstatus erarbeitet, weil sie dem 12. Jahrhundert der Garant dafür waren, dass das häusliche Feuer auf Kamine und Herdstellen beschränkt bleibt.
Im London des 19. Jahrhunderts, in dem die »stürmische Lady« meines neuesten Romantic Thrillers lebt, gab es tausende solcher Kamine, die regelmäßig gereinigt werden mussten, um Brände zu verhindern. Die meisten dieser schmalen Schächte wurden von den
sogenannten »climbing boys«, den Kaminfegerjungen, gereinigt. Dass der kleine Nat in meinem Thriller vom eigenen Vater zu diesem Zweck an einen Kaminfeger verkauft werden soll, ist keine Erfindung von mir, es war damals schrecklicher Alltag. Kleine Jungen wie Nat mussten in die Kamine klettern und dort mit primitiven Schabern Ruß und Schmutz entfernen. Nicht selten wurden sogar Feuer entzündet, damit sie auf der Flucht vor der Hitze so weit wie möglich hinaufkletterten. Erst der sogenannte »Climbing Boys Act«, den die englische Regierung im Jahre 1875 erließ, beendete diese Barbarei. Von da an musste jeder Kaminfeger der dieses Handwerk ausüben wollte, eine Lizenz dafür beantragen. Diese Lizenz wurde jedoch nur unter der Bedingung erteilt, dass keine Kinder beschäftigt wurden.
Lady Alyssa bewahrt Nat vor diesem Schicksal, indem sie sein Leben ebenso auf den Kopf stellt wie das ihres Ehemannes. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, werfen Sie doch einen Blick in »Die stürmische Lady«!

Einen guten Start ins neue Jahr wünscht Ihnen
Marie-Cordonnier_unterschrift