Sisi-GeburtshausDer 24. Dezember ist der Geburtstag Jesu Christi und wir alle feiern hoffentlich in Frieden und Harmonie diesen ganz besonderen Tag.
Schon als Kind habe ich diejenigen heimlich bedauert, die diesen Geburtstag mit dem Gottessohn teilen müssen. Mit Weihnachten kann kein Kindergeburtstag konkurrieren, davon war ich fest überzeugt. Eines dieser bedauernswerten Weihnachtskinder ist mir schließlich im Laufe meines Autorendaseins ganz besonders ans Herz gewachsen. Es kam am Heiligen Abend 1837 in einem Palais an der Münchner Ludwigstraße zur Welt. Neben der Familie warteten auch die Damen und Herren des bayrischen Hofes stundenlang darauf, dass endlich die Türen des Gemaches der Herzogin von Bayern aufgingen und der erste Schrei des Säuglings erklang. Eineinhalb Stunden vor Mitternacht war es endlich so weit: Elisabeth Amalie Eugenie erblickte das Licht der Welt. Dem Vernehmen nach waren damals alle höchst angetan von dem niedlichen Baby und die Tatsache, dass es bereits einen Zahn hatte, nahm man zum Beweis dafür, dass die Herzogin ein Glückskind geboren hatte. Sisi, wie die Familie die Kleine bald nannte, wurde jedoch alles andere als eine glückliche Frau.
Das Schicksal der wohl berühmtesten Kaiserin des Habsburger Reiches fasziniert mich bis zum heutigen Tag. Ihr Leben habe ich in mehreren Biographien beleuchtet. Die Triologie der drei Romane „Eine Prinzessin für den Kaiser“, „Schicksal einer Kaiserin“ und „ Im Dienste der Krone“ können Sie ebenso im E-Book lesen, wie die Romanbiographie „Sisi – Ein Traum von Liebe“. Vielleicht finden Sie ja zwischen den Feiertagen Muße, sich mit diesem berühmten Christkind zu befassen. Und wenn Sie selbst jemanden kennen sollten, der ebenfalls am 24. Dezember geboren ist, dann ist die Sisi-Biographie ein wunderbares Geschenk.
Mit den besten Wünschen für ein friedvolles, harmonisches und schönes Weihnachtsfest bin ich Ihre
Gaby Schuster, alias Gabriele Marie Cristen