Rosenturm_klein

Der Valentinstag am 14. Februar ist für eine Autorin von historischen Liebesromanen  natürlich ein ganz besonderer Tag.  Wussten Sie, liebe Leserinnen und Leser, dass seine besondere Beliebtheit in England auf ein Gedicht des englischen Schriftstellers Geoffrey Chaucer zurückgeht? Die Partnersuche der Vögel zieht sich in »Das Parlament der Vögel« über hundert Verse hinweg, bis auch wirklich jeder noch so hoch fliegende Adler und jedes kleine Zwitscherding seine Liebste gefunden hat.

Seit jener Zeit – das Gedicht entstand etwa 1380 – ist der Valentinstag, den man in England auch »Vielliebchenstag« nannte, für alle Liebespaare auf der Insel ein besonders Datum. Schon im 15. Jahrhundert begannen die Liebenden, einander gegenseitig kleine Aufmerksamkeiten zu schenken, sie schickten sich Gedichte und zu Queen Victorias Zeiten die ersten, romantischen Valentinskarten. Die Ladys in meinen Romantic-Thrillern sind dabei besonders vom Glück gesegnet, denn ihre Verehrer verfügen im 19. Jahrhundert auf ihren Landsitzen über prächtige Gewächshäuser und Orangerien, die Rosensträuße und exotische Blumengebinde auch in einem kühlen Februar hervorbrachten.

Obwohl der Valentinstag in unseren Zeiten ein Geschäft für Floristen, Pralinenhersteller und Restaurant-Besitzer geworden ist, sollte es uns nicht davon abhalten, seinen tiefen und liebevollen Sinn zu pflegen. Ihnen meine lieben Leserinnen und Leser wünsche ich von Herzen einen romantischen und liebevollen Valentinstag und schenke Ihnen dafür eine meiner schönsten Rosen. Ich habe sie nicht in England, sondern im traumhaft schönen Garten des Musée Rodin in Paris für Sie fotografiert.

Mit „lieben Valentinsgrüßen“

Marie-Cordonnier_unterschrift